MD-80 Headline News

Up where they belong… MD-80.com!

Crash of Dana Air MD-83 blamed on “human error“

According to a report published in “The Wall Street Journal”, the crash of the ill-fated MD-83 of Dana Air was likely caused by the crew’s failure to properly monitor fuel flow and usage of certain fuel pumps during the flight. On June 3, 2012, this MD-83 crashed while on approach to Lagos after a scheduled flight from Lagos, killing about 160 people.

The accident investigation is not yet finished but newest information claim that the aircraft experienced problems with one engine after approx. 17 minutes into the flight, followed by problems with the second engine. Current information state that the pilots failed to use the correct way to use the fuel pumps to ensure fuel flow which resulted in a nearly simultaneous loss of power on both engines during approach to Lagos due to lack of fuel.

The MD-83 had “plenty of fuel aboard” – fuel starvation can be ruled out as the reason for the loss of both engines. There are also no indications that the engines nor fuel pumps had technical problems. However it was published that the pilots spent the last 25 seconds until the crash with unsuccessful restarts of the engines.

 

Laut eines Berichts des “The Wall Street Journal” kann die Ursache des MD-83-Absturzes von Dana Air darauf zurückgeführt werden, dass die Cockpitbesatzung es versäumte, die Treibstoffpumpen zu beobachten sowie korrekt zu bedienen.

Die MD-83 war am 03. Juni 2012 im Anflug auf Lagos nach einem Linienflug von Abuja abgestürzt. Ca. 160 Menschen starben.

Die Unfalluntersuchungen sind noch nicht abgeschlossen, aber neueste Informationen geben an, dass das Flugzeug ca. 17 Minuten nach Abflug Probleme mit einem Triebwerk ereilte, wenige Minuten später folgten Probleme mit dem zweiten Triebwerk. Aktuelle Informationen geben an, dass die Piloten die Treibstoffpumpen zur Versorgung der Triebwerke mit Kerosin falsch bedienten und das Resultat dann ein nahezu simultaner Verlust beider Triebwerke aufgrund von Kerosinmangel war. 

Die MD-83 hatte “viel Kerosin an Bord” – Treibstoffmangel kann als Ursache ausgeschlossen werden. Es existieren auch keine Indizien, dass die Triebwerke oder Treibstoffpumpen technische Probleme aufwiesen. Es wurde aber bekannt, dass die Piloten in den letzten 25 Sekunden vor dem Absturz vergeblich versuchten, die beiden Triebwerke wieder zu starten.

Advertisements

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: